DCWVlogo                  DIAGNOSTICS CENTER WEINVIERTEL
           
             Startseite                Einsenderinfo Parameterliste Dental-Diagnostik Vaterschaftstest Partner Unternehmen Kontakt     deutschlogo Englishlogo
  
  
           Informationen
   DNS SEQUENZIERUNG
   REAL TIME PCR
    MOLEKULARE DIAGNOSTIK
   TAGUNGEN/KURSE
   LINKS MISTELBACH
   


Webseite Suche
Loading


  
   
   


















   
















































                             Abstammungsgutachten DNS-Test

Als Vaterschaftstests werden genetische DNS-Untersuchungen bezeichnet, um bei Unklarheit oder im Streitfall die biologische Vaterschaft eindeutig sicherzustellen. Zu unterscheiden ist eine private Feststellung der Vaterschaft mit schriftlicher Einverständniserklärung des Elternteils von einem gerichtlich gültigen Abstammungsgutachten, bei denen die Proben mit schriftlichen Zeugenerklärungen (zB.: Arzt, Amtsperson) abgenommen werden müssen.

Probenabnahme (Wangenabstrich)

 

 

    Anforderungsformular Vaterschaftstest (zum Ausdrucken)          Information Vaterschaftstest

Derzeit werden Vaterschaftstest am DCWV unter vollständiger Wahrung der Anonymität in Kooperation mit einem zertifizierten humangenetischen Labor durchgeführt. Alle offenen Fragen bitte unter 0699-11044792 abklären.


    Analyse


Der Vaterschaftstest beruht auf der mütterlichen und väterlichen Vererbung von sogenannten Short Tandem Repeats (STR), kurzen repetitiven DNS-Elementen. Die Bestimmung der Anzahl der Wiederholungen der STR-Motive erfolgt mittels Vervielfältigung der spezifischen DNS-Abschnitte mittels Polymerasekettenreaktion (PCR) gekoppelt an eine nachfolgende Analyse mit einer Kapillarelektrophorese. Standard-Set der Genloci ist nach Empfehlung des European Network of Forensic Science Institutes (ENFSI) und der European DNA Profiling Group (EDNAP), ein Ensemble von 15 STR ergänzt um den Locus SE33 [ACTBP2] sowie das geschlechtsspezifische Amelogenin. Die 16 STRs sind D1S1656, D2S441, D2S1338, D3S1358, D8S1179, D10S1248, D12S391, D16S539, D18S51, D19S433, D21S11, D22S1045, FGA [FIBRA], SE33 [ACTBP2], TH01 [TC11], vWA und Amelogenin. Aus den einzelnen Allelfrequenzen der STR wird ein Paternitätsindex (Gesamt-Likelihood-Quotient, prozentual nach der Essen-Möller-Formel W=1/(1+Y/X)) errechnet.


        Beschreibung der Methode
            Elektropherogramm2

              Elektropherogramm der STR-Marker. Kommerziell erhältlich sind diese STR Multiplex Kits.   


   Software

       
Forensic Software Resources (ISFG)
 
    
        OSIRIS (NCBI)

  
Informationen

        Abstammungsgutachten (Wikipedia)


        Combined DNA Index System (CODIS)

        DNA-Analyse (Wikipedia)

        DNA Tests (DNA Junction)

        Deutsche Gesellschaft für Abstammungsbegutachtung                                                 

        ENFSI DNA WG STR Population Database (STRBase) 

        European DNA Profiling Group (EDNAP)  

        Forensic Mathematics (Charles Brenner pH.D.)  

        Genetischer Fingerabdruck (Wikipedia)

        Guidelines Paternity Testing Commission (ISFG)

        Richtlinie Biostatistik (ISFG)

        Richtlinie Gendiagnostik-Kommission (GEKO)

        Richtlinie Vaterschaftstest

        Short Tandem Repeat DNA Internet Database (STRBase)

        SWGDAM Interpretation Guidelines for Autosomal STR Typing

       
Scientific Working Group on DNA Analysis Methods (SWGDAM)

        Y Chromosome Haplotype Reference Database (YHRD)

        Y-chromosome STRs (NIST)

        YFiler Haplotype Database (Lifetechnologies)